Lernen 2.0 am Campus

Zu einer guten Bildung gehört auch der Einsatz von digitalen Medien im Unterricht. Daher hat der Campus in den vergangenen drei Jahren viel in den Ausbau der Hardware investiert und zahlreiche Lehrkräfte fortgebildet. Alle Häuser sind inzwischen miteinander vernetzt. Zahlreiche Klassenräume, vor allem in der Mittelstufe, sind mit einem interaktiven Whiteboard ausgerüstet. In unseren zwei „klassischen“ Computerräumen findet Informatik- und Fachunterricht (v.a. Mathematik und Kunst) statt. Daneben ermöglicht ein Campus-W-LAN die Nutzung von mobilen Geräten im Unterricht. Wir haben derzeit zwei Dutzend Tablets im Einsatz und etwa doppelt so viele Notebooks, die teilweise mit Unterstützung unseres Fördervereins in den vergangenen zwei Jahren angeschafft wurden.

Mit großer Freude verfassen und überarbeiten die Schüler*innen eigene sowie fremde Texte oder üben sich auch schon mal als Blogger*in. Während die Kinder eine Vielzahl an Trainingsübungen für alle Unterrichtsfächer absolvieren, erlernen sie quasi nebenbei auch den allgemeinen Umgang mit dem Computer. Die Schüler*innen erwerben ferner Kenntnisse bei der gezielten Nutzung des Internets als Hilfsmittel und üben sich im kritischen Umgang mit verschiedenen Informationsquellen. Somit werden bereits in der Grundstufe diverse Kompetenzen vermittelt, die im späteren Lebens- und Berufsalltag der Kinder wichtig sind.